Entstehung

1961 gründeten die Mitglieder Georg Beetz, Joachim Bernert, Herbert Gehring, Heinz Herold, Josef Keim, Elmar Kratofil, Adam Limmer, Josef Messelberger, Adam Nickel, Lorenz Ruffner, Konrad Sünkel, Erich Wellach, Alfred Welscher, Hilmar Will und Werner Wölfel den Sportkegelclub Gemütlichkeit Kronach, um am Spielbetrieb des Vereins Kronacher Sportkegler e.V. teilnehmen zu können.
ein Bild
v.l. Alfred Welscher, Erich Wellach, Hans Zwingmann, Josef Messelberger, Konrad Sünkel (verdeckt), Georg Schedel, Erwin Welscher, Adam Limmer, Hilmar Will, Heinz Herold, Lorenz Ruffner, Georg Beetz und Achim Bernert.
Es wurde eine A- und eine B-Mannschaft gemeldet. Man kegelte in weißer Hose und weißem Hemd. 50 Clubabzeichen für 125 DM wurden angeschafft.
 
ein Bild
v.l. Hilmar Will, Georg Beetz, Alfred Welscher, Adam Limmer, Wolfgang Wellach
Im Jahre 1969 wurde Joachim Bernert zum 1. Vorstand gewählt. Dieses Amt führte er, bis auf eine kurze Unterbrechung, bis Juni 2008 aus. Sein Nachfolger ist nun Fritz Bayer.
 
ein Bild
v.l. Wolfgang Wellach, Georg Beetz, Josef Keim, Gerhard Zwingmann und Hilmar Will
 
Im Frühjahr 1960 erbaute der Besitzer des Gasthauses "Frische Quelle", Adam Welscher, eine eigene Bundeskegelbahn, wo bis 1988 auf 2 Bahnen gekegelt wurde. Der Verein Kronacher Sportkegler entschloss sich zum Bau einer 4-Bahnen-Anlage, weil die Familie Welscher das benötigte Grundstück in Erbpacht zur Verfügung stellte. 1989 erfolgte der Abriss und bereits am 23. August 1990 konnte die neue 4-Bahnen-Anlage eingeweiht werden.
Ehrenmitglied Alfred Welscher trug hier maßgeblich dazu bei, denn seine Erfahrungen bezüglich der Finanzen waren von großem Vorteil.